Warum ist die Arbeit des Aktionsbündnisses so wichtig?


Dr. Andrea Kamphuis
freie Wissenschaftspublizistin
„Als freie Wissenschaftspublizistin stehe ich bei meinen Literaturrecherchen immer wieder vor verschlossenen Türen oder unanständig hohen Bezahlschranken. Ohne Anschluss an eine Institution müssen meine Kollegen und ich entweder auf gründliche, kritische Recherchen verzichten oder uns die Literatur auf krummen Wegen beschaffen. Ich engagiere mich in der Lenkungsgruppe, weil ich mir ein Urheberrecht wünsche, das uns freie Publizisten aus diesem Dilemma befreit.“


Dr. Joachim Meier
Bibliotheksdirektor
„Die letzte große Änderung des Urheberrechts fand 1966 statt und hat die Rechtsposition der Urheber gegenüber den Verlagen deutlich geschwächt. Im Wissenschafts­bereich ist das an den z.B. 'Copyright Transfer Agreements' genannten Verträgen erkennbar, mit denen insbesondere transnational aufgestellte und auf Wissenschaftsmedien spezialisierte Verlage sich von den Autorinnen und Autoren Verwertungsrechte in maximalem Umfang und an jedem Element des Werkes exklusiv übertragen lassen. Diese Situation ist unverhältnismäßig und stellt eine starke Behinderung der Wissenschaftskommunikation dar.
Im Urheberrecht sollen insbesondere Wissenschafts-Urheber als Schöpfer, aber auch als Nutzer von Werken, wieder mehr Rechte erhalten.“


Prof. Dr. Dr. E. R. Hilf
Hochschullehrer i.R.
„Als ehrenamtlicher Hochschul-externer Fachgutachter von wissenschaftlichen Verlagen wie von Berufungskommissionen muss ich zu meiner Urteilsbildung jeweils kurzen Einblick in eine Vielzahl von wissenschaftlichen Arbeiten nehmen. Die meisten Zeitschriften, auch die, für die ich gerade referiere, verlangen dafür etwa 30 Euro pro Arbeit von mir. So behindern diese Verlage meine Arbeit, von deren Ergebnis sie dann profitieren wollen.“





Die unserem Aktionsbündnis zugrunde liegende Göttinger Erklärung wurde seit 2004 von vielen Wissenschaftsorganisationen, Fachgesellschaften, Instituten und Einzelpersonen unterzeichnet. [Unterzeichner]

Die Unterzeichner treffen sich einmal jährlich, um aus ihrer Mitte eine Lenkungsgruppe zu wählen, die wiederum den Sprecherrat aus ihrer Mitte wählt. [Kontakt]
Wenn Sie das Aktionsbündnis auch finanziell unterstützen wollen, spenden Sie bitte an den gemeinnützigen Verein „Urheberrecht für Bildung und Wissenschaft e.V.”. Sofern Sie eine Spendenquittung benötigen, stellt Ihnen der gemeinnützige Verein diese gerne aus, wenn Sie uns Ihre Adresse mitteilen, z.B. im Betreff einer Überweisung oder per E-Mail an quittung@urheberrechtsbuendnis.de (ab einem Spendenbetrag von 50 Euro).
Alle Spenden dienen der Umsetzung der Ziele der Göttinger Erklärung.
Spenden Sie bequem per PayPal:
Oder überweisen Sie per traditioneller Überweisung an:
    Urheberrecht für Bildung und Wissenschaft e.V.
    IBAN DE31 2806 0228 0033 5380 00
    BIC/SWIFT: GENODEF1OL2 (Raiffeisenbank Oldenburg eG)
15. – 16. Oktober 2015Brandenburger Tor, 2009 by Th. Severiens
Jahrestagung des Aktionsbündnisse in Berlin
Zusammenfassung und Nachlese

News  
8. Dezember 2015Rose

Studierende sollten sich gegen unsinnige, ihre Ausbildung behindernde Regelungen im Urheberrecht wehren.
Wenn sich nicht bald etwas tut im Wissenschaftsurheberrecht, werden Skripte für Unterrichtsveranstaltungen kaum noch oder nur sehr eingeschränkt möglich sein. Man lese den aktuellen Artikel in der Süddeutschen Zeitung. Das Aktionsbündnis fordert seit langem pauschalierte Vergütung, wendet sich gegen eine Registrierung jeder einzelnen Nutzung und fordert die Länder auf, entsprechende Gesamtverträge abzuschließen.
(zum Artikel)


24. November 2015

Eine Zusammenstellung der Anforderungen an eine Allgemeine Bildungs- und Wissenschaftsklausel (ABWK), umsetzbar als Prüfkriterien an Gesetzentwürfe in diesem Themenfeld, wurde publiziert.
(mehr).

18. November 2015Rose

„Hier ist die Rose, hier tanze! Wie kreativitäts- und innovationsfördernd wird die Bildungs- und Wissenschaftsschranke sein?“ hat Rainer Kuhlen seinen Bericht zur Diskussion der Bildungs- und Wissenschaftsschranke auf der diesjährigen Urheberrechtstagung in Göttingen genannt. (zum Bericht)


15. und 16. Oktober 2015

Die Jahrestagung wurde für den Austausch über den Stand der Europäischen und der Deutschen Urheberrechts-Entwicklung genutzt und es wurde eine neue Lenkungsgruppe des Aktionsbündnisses gewählt. Die Jahrestagung 2016 soll am 10. und 11. November 2016 wieder in Berlin stattfinden.
Eine Nachlese des Workshops finden Sie hier.

18. September 2015 publication publication publication
Folder zu den Themen erschienen. Falls Sie größere Stückzahlen zum Auslegen bei Tagungen etc. benötigen, kontaktieren Sie uns einfach. Versionen zum Selbstausdrucken auf DIN-A4 sind hier verlinkt.
17. Juni 2015

Der Rechtsausschuss des Europaparlaments hat in seiner Sitzung am 16. Juni 2015 über den sogenannten „Reda Report“ zur Evaluation des Europäischen-Urheberrechts abgestimmt. Dabei hat er unter anderem der Einschätzung der Verfasserin zugestimmt, dass „…Bibliotheken einen unverzichtbaren Beitrag zur Wissensvermittlung leisten und unter anderem zum Recht zur Ausleihe von Informationen in digitalen Formaten befugt sein sollen…“ Gleichzeitig betont Reda, dass die Urheber eine angemessene Vergütung für die digitale Ausleihe erhalten sollen. (mehr)


8. Mai 2015

Die Forderung, eine umfassende Bildungs- und Wissenschaftsschranke im Urheberrecht einzurichten, ist jetzt, auf Initiative des Aktionsbündnisses und von ENCES, über einen Brief von C4C an Andrus Ansip, Vice-President, Digital Single Market, in der EU Kommission angekommen. (Brief)


6. Mai 2015

Die EU hat heute ihre Vorstellungen zur ‚A Digital Single Market Strategy for Europe‘ vorgestellt. Unter Punkt 2.4. wird auch sehr knapp auf Bildung und Wissenschaft eingegangen, konkret auf Text and Data Mining. Das Aktionsbündnis wird hier nachhaken und den Bedarf nach einer umfassenden Bildungs und Wissenschaftsschranke im Urheberrecht erneut anmelden. (mehr)


ältere News-Beiträge finden Sie im Archiv
Publikationen
publication Folder mit den aktuellen Forderungen
Version: August 2015 — größere Stückzahlen zur Auslage können Sie bei uns anfordern.

publication Folder zur Allgemeinen Bildungs- und Wissenschaftsklausel
Version: August 2015 — größere Stückzahlen zur Auslage können Sie bei uns anfordern.

publication Folder zum Zweitöffentlichungsrecht für wissenschaftliche Artikel
Version: Juli 2015 — größere Stückzahlen zur Auslage können Sie bei uns anfordern.

publication Information als Vitamin für Innovation: Schanken oder Lizenzen für Forschung und Lehre?
Zusammenstellung zur Jahrestagung am 10. Oktober 2013

publication Breite Unterstützung für eine umfassende Verbesserung des Urheberrechts für Bildung und Wissenschaft
Auswertung einer Befragung und politische Konsequenzen, September/Oktober 2011

Wichtige Links
facebook Facebook-Auftritt des Aktionsbündnisses

Das IUWIS Projekt entwickelt Social-Network mit Informationen zum Urheberrecht in Bildung und Wissenschaft.